Gekennzeichneter Inhalt

GEBIETE NATURA 2000

Das Hauptziel des europäischen Netzes der geschützten Gebiete Natura 2000 ist Schutz der vom Aussterben bedrohten Pflanzen und Tiere, sowie auch Biodiversität in Europa. Alle EU-Länder sind verpflichtet, dieses System einzuführen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In Natura 2000 unterscheiden wir zwei Typen der geschützten Gebiete:

  • Vogelschutzrichtlinie  (OSO), regelt die Lebensräume für den Schutz von wildlebenden Vogelarten,
  • FFH-Richtlinie (92/43/EWG), welche die Habitate und die vom Aussterben bedrohte Pflanzen- und Tierarten schützt.

Die Gebiete von Natura 2000 werden auf Grund wissenschaftlicher Kriterien ausgewiesen.

Die Gebiete von Natura 2000 umfassen 40% der Gebiete unter der Verwaltung der Staatsforste, und nehmen über 2,8 Millionen Hektar ein.

In Polen wurden gegenwärtig 144 Vogelschutzgebiete (OSO),  und 823 geschützte Lebensräume, darunter 364 Gebiete von wesentlicher Bedeutung für die EU(SOO) ausgewiesen. Sie decken fast 20% der Landesfläche.

Die meisten Gebiete von Natura 2000 entstanden auf den Waldflächen. Es sind 40% der Gebiete unter der Verwaltung der Staatsforste, und nehmen über 2,8 Millionen Hektar ein.

 

Auf dem Gebiet der Oberförsterei Krzystkowice wurden ausgewiesen:

Gebiete NATURA 2000 – SOOS (geschützte Lebensräume und Vogelschutzgebiete):

  • „Mopkowy tunel koło Krzystkowic"
  • „Dolina Dolnego Bobru"
  • „Nowogrodzkie Przygiełkowisko"

Die Arten der Fauna von Natura 2000 (FFH-Richtlinie) in der Oberförsterei Krzystkowice sind vertreten durch: Mopsfledermaus, Nördlicher Kammmolch, Grüne Flussjungfer, Großer Feuerfalter, Fischotter und Europäischer  Biber.