Gekennzeichneter Inhalt

BILDUNGSSTÄTTEN

Die Oberförsterei Krzystkowice ist im Bereich Bildung für Kinder und Jugendliche tätig. Auf ihrem Verwaltungsgebiet kümmern sich die Mitarbeiter um 11 Schulen. Außer den durch Forstwirte in den Schulen durchgeführten Unterrichtsstunden wird die Waldpädagogik in ausgewählten Einrichtungen vermittelt:

Bildungssaal. Er befindet sich in der Geschäftsstelle der Oberförsterei. Zur Ausstattung gehören Audio- und Videogeräte, Wandtafeln, Ausstellungsstücke, Veröffentlichungen und viele andere Lehrmittel.

Der Lehrpfad „Krzystkowice". Er liegt auf dem Gebiet des Forstreviers Krzystkowice. Dieser in der Nähe von Nowogród Bobrzanski 1998 ausgewiesene Waldlehrpfad  macht die Besucher, sowohl Touristen, als auch Forstwirte mit dem Wald vertraut. Seine Länge beträgt 2,5km (die Wanderung dauert ca. 2,4 Stunden), und umfasst 16 themenbezogene Stellen, welche den Wald mit unterschiedlicher  Herangehensweise darstellen - man beginnt mit dem Waldschutz, dann u. a. über Waldbau, Waldnutzung bis hin zur Jagdwirtschaft.

Bildungslehrpfad „Dolina Szyszyny", gegründet 2002, liegt auf dem Gebiet des Forstreviers   Biedrzychowice. Auf der Länge von 1,9 km (die Wanderung dauert ca. 2 Stunden) wurden 5 themenbezogene Stellen festgelegt. Der Lehrpfad verläuft entlang des sich in der Schlucht schön schlängelnden Flusses Szyszyna, und ist in die gelbe Touristenroute   Lubsko – Gorzupia Dolna eingeflochten. Zu den Sehenswürdigkeiten des Lehrpfades gehören Naturdenkmale und seltene Pflanzenarten, auf der Strecke sind auch Überreste der frühmittelalterlichen Burg  aus dem 8. Jahrhundert als Beispiel lausitzer Kultur zu sehen.

Baumschule und Saatgutbetrieb. Baumschule in Tuchola und der Saatgutbetrieb sind Einrichtungen, welche häufig für die Bildungstätigkeit der Oberförsterei mit einbezogen werden - hauptsächlich bei Workshops hinsichtlich Anbau, Zucht und Pflanzenpflege.

Forststube. Gegründet von Bogusław Szwichtenberg, dem Revierförster aus Biedrzychowice, dem man beinahe 500 Ausstellungsstücke verdankt. In der Stube werden Waldwirtschaft nach der Wiedererlangung der Unabhängigkeit Polens, und technischer, sowie auch technologischer Fortschritt bei den Forstarbeiten dargestellt. Zur Verfügung stehen Landkarten, alte Zeitungen, Zeitschriften aus den Bereich Forst, viele Unterlagen, sowie auch Geräte und Werkzeuge gebraucht bei Waldbau, -schutz und - nutzung, Entrindungsgeräte, frühere Kettensägen, Maschinen zum Beerensammeln u.v.a.  Die Stube besuchen sowohl Kinder aus den Schulen, als auch Touristen.  

Automatische Wetterstation in der Nähe der Dienststelle der Oberförsterei.  

Eingezäuntes Gehege für die Hasen auf dem Gebiet der Forstreviere Brzeźnica und Klępina.